aktuelles Abbaugebiet Kalkofenhügel

Der Eichenwald wurde vollständig abgeholzt!

 
Im Randgebiet des Abbaugebietes "Kalkofenhügel" befand sich ein kleiner Eichenwald, der jetzt rücksichtslos vernichtet worden ist.
 
 
Das Eichenwäldchen war ein wichtiges Refugium für viele Wildtiere, da es ziemlich abgelegen und unzugänglich war.
 
Alle Eichenbäume wurden gefällt, der gesamte Bestand ist zerstört!
Die Firma Rupp hätte nicht viel verloren, wenn sie auf die Ausbeutung dieses Randbereiches verzichtet hätte. Aber ohne Rücksicht auf die Natur werden die letzten Ecken des Abbaugebietes ausgebeutet!
 
 
Wann die Bäume gefällt wurden, wissen wir nicht. Wie es auch schon mit dem Tannenwald geschah, schafft die Firma Rupp vollendete Tatsachen, ohne die Stadt Dillingen oder die Naturschutzbehörde einzubeziehen.
Wir haben beobachtet, dass am Sonntag, den 21. März 2010 die Baumstämme mit schwerem Gerät vom Wald zur Straße transportiert wurden:
 
 
Die Bäume wurden aus dem Abbaugebiet an die Straße gebracht, ohne dass Warnhinweise oder Absperrungen zum Schutz von Spaziergängern und Passanten angebracht worden sind.
 
 
Wir haben eine telefonische Anzeige bei der Polizei in Dillingen gemacht, wegen unerlaubter Sonntagsarbeit und Gefährdung von Bürgerinnen und Bürgern. Die Polizei ist auch gekommen, und hat sich die Sache angesehen. Geschehen ist aber nichts!
 
 
Wir fragen: Ist das alles legal? - ist das Vorgehen der Firma Rupp so in Ordnung?
Die Firma Rupp behauptet, dies alles sei durch die Zulassung des Hauptbetriebsplanes durch das Bergamt erlaubt. Wir finden jedoch keine Aussage und keinen Hinweis auf die Abholzung des Waldes in dieser Zulassung. Jeder Bürger wird bestraft. wenn er auch nur eine einzige 60 bis 70 Jahre alte Eiche fällt (aufgrund der Baumschutzverordnung der Stadt Dillingen).
Hier wurden schätzungsweise hundert alte Eichen gefällt ohne dass von Behördenseite auch nur nachgefragt wird!

zurück zu "AKTUELLES"