Erdmassendeponie

Seit 23 Jahren ungenutzt - die Genehmigung wurde aufgehoben!

Der Minister für Umwelt hat mit Bescheid vom 14.01.1987 die Genehmigung zur Einrichtung einer Erdmassendeponie erteilt.

 

 

Gemäß den Antragsunterlagen sollten 662000 Kubikmeter an unbelasteten Erdmassen in 5 Teilabschnitten eingelagert werden. Geschehen ist offensichtlich recht wenig, da es keinen Bedarf für die kostenpflichtige Deponierung gab. Im Gegenteil: die Firma Rupp kann für die geforderte Rekultivierung der ausgebeuteten Abbaufelder nicht genügend unbelastete Erdmassen erhalten! Das Ganze war also ein Flopp!
Die Fachleute, mit denen wir gesprochen haben, waren einhellig der Meinung, dass man in diesem Bereich am besten gar nichts mehr ändern sollte. Denn hier ist eine neue Naturlandschaft von selbst entstanden.

Damit die Firma Rupp nicht wieder auf die Idee kommt, die Erdmassendeponie in Betrieb zu nehmen, wenn die Rekultivierungen beendet sind, haben wir die neue Umweltministerin Dr. Simone Peter am 12. Januar 2010 angeschrieben:

 

 

Mit Schreiben vom 19 Februar hat das Ministerium geantwortet - die Deponie ist stillgelegt:

 
Wir hoffen, dass dies das endgültige Ende der Erdmassendeponie ist!

 


zurück zur Übersichtskarte