Großgarten

 
Die Aufnahmen zeigen das Gebiet, wie es heute ist. Die Flächen werden überwiegend als Weiden genutzt. Sie stellen für uns Anwohner eine wunderbare Naherholunglandschaft dar, die zu allen Jahreszeiten zu täglichen Spaziergängen und zur Beoabachtung der Natur einläd.
 
Grossgarten1 Grossgarten2 Grossgarten3 Grossgarten4 Grossgarten5
Grossgarten6 Grossgarten7 Grossgarten8 Grossgarten9 Grossgarten10
Die Firma Josef Rupp GmbH & Co.KG plant hier weiteren Kiesabbau für die kommenden Jahrzehnte und hat die notwendigen Genehmigungsverfahren in die Wege geleitet.
Diese Landschaft wird dann ebenso zerstört werden, wie wir es von anderen Abbaubereichen her kennen!
 

Ablauf des Genehmigungsverfahrens:

 
Für den geplanten Tagebau zur "Gewinnung von Quarz und Quarzit" mit einer geplanten Gesamttageabbaufläche von mehr als 25 ha muss eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchgeführt und ein Rahmenbetriebsplan aufgestellt werden. (§ 1 Nr. 1 b)aa) der UVP-V-Bergbau). Ausserdem ist die vorgeschaltetet Durchführung eines Raumordnungsverfahrens erforderlich (§ 8 Saarländisches Landesplanungsgesetz (SLPG) in Verbindung mit §1 Nr.16 der Raumordnungsverordnung des Bundes sowie dem Landesentwicklungsplan (LEP) Umwelt 2004). Für die Aufstellung eines Rahmenbetriebsplanes ist ein Planfeststellungsverfahren durchzuführen, wenn das Vorhaben einer Umweltverträglichkeitsprüfung bedarf (§ 52 Abs.2a Satz1 Bundeberggesetz (BBergG).
Durchgeführt sind: UVP, Raumordnungsverfahren und Planfeststellungsverfahren

Als Teil des Planfeststellungsverfahrens wurde ein Erörterungstermin am 24.08.2009 in der Stadthalle Dillingen durchgeführt. Dabei konnten Einwendungen gegen das Vorhaben erhoben und erörtert werden. Wir haben unsere Argumente und Bedenken gegen das Vorhaben dargestellt.

Nach der Planfeststellung kann der Rahmenbetriebsplan zugelassen werden, d.h. damit ist der weitere Abbau genehmigt. Die Zulassung des Hauptbetriebsplanes ist dann reine Formsache. Die Stadt Dillingen hat aber bereits abgekündigt, dass sie gegen die Zulassung des Rahmenbetriebsplanes mit rechlichen Schritten vorgehen werde und hat einen kompeteten Fach-Rechtsanwalt beauftragt, der auch schon im Erörterungstermin die Einwedungen der Stadt Dillingen erhoben hat.
 
Ende März hat das BERGAMT DEN RAHMENBETRIEBSPLAN ZUGELASSEN!
 
Bitte lesen Sie unsere weitere Informationen:
 
zu den weiteren Informationen

 


zurück zur Übersichtskarte