Nein zum Kiesabbau! Die Firma Rupp plant in den nächsten 20 Jahren die Gebiete zwischen Hüttenwald, Haienbach, Kappesheck, Beckinger Straße und Fürstenwald in der Umgebung von Diefflen weiter abzubauen. Dabei handelt es sich um die letzten intakten Flächen in einem Gebiet, in dem seit über 30 Jahren systematisch abgebaut und zerstört wurde.Viele Dieffler und Dillinger Bürgerinnen und Bürger sind gegen eine weitere Ausbeutung von Kies und Sand jeglicher Art. Das Recht auf unzerstörte Natur darf nicht weiter ignoriert werden.

Wer sich in Diefflen und Umgebung auskennt und den Zustand der bisher ausgebeuteten Gebiete mit eigenen Augen gesehen hat, weiß, daß von Renaturierung in keiner Weise die Rede sein kann.

Die Firma hat in einem Gebiet nach dem Abbauende statt der versprochenen Renaturierung eine Erdmassendeponie errichtet, die bis heute nicht gefüllt und renaturiert ist. Dann wollte sie im ausgebeuteten Bereich dahinter statt der versprochenen Renaturierung eine riesige Bauschuttdeponie errichten. Dies konnte nur durch den massiven Protest der Bürger und Bürgerinnen von Diefflen verhindert werden. Die versprochene Renaturierung dieses Gebietes ist bis heute nicht erfolgt.

Der geplante Abbau wird weiter Teile unserer Landschaft nicht nur für die nächsten 20 Jahre zerstören.

Deshalb gilt es:
  • unser einziges Naherholungsgebiet und die einzig verbliebene Ausgleichsfläche zur Industrieregion Dillingen zu erhalten;
  • die Trinkwasserversorgung der Stadt Dillingen zu schützen;
  • den letzten Zugang zu offenen Feldfluren zu erhalten;
  • die finanziellen Interessen eines einzigen Unternehmens nicht vor die Interessen und Belange einer ganzen Region zu stellen;
  • den aufgrund des Abbaus entstehenden, Verlust von wertvollen Wald- und alten Streuobstwiesenbestandes zu verhindern;
  • die Fläche als Brut-, Jagd und Lebensgebiete für viele Tierarten zu erhalten;
  • die Korridorfunktion für Amphibien und Reptilien zu erhalten;
  • die Interessen von über 2500 Bürgerinnen und Bürgern, die auf unseren Unterschriftenlisten ihr NEIN zum weiteren Kiesabbau zum Ausdruck gebracht haben, nicht zu ignorieren sondern zu wahren.
Dringender Appell an alle Grundstücksbesitzer in den betroffenen Gebieten:
 
Die wirksamste Maßnahme gegen den Kiesabbau ist das Nicht-Verkaufen der Grundstücke. Dies zeigt sich deutlich im Bereich Kappesheck, wo die Grundstücke der Stadt Dillingen bereits aus der Planung herausgenommen wurden. Deshalb: Verkaufen Sie auf keinen Fall Ihr Land an die Fa. Rupp! Wenn Sie aus finanziellen Gründen Land verkaufen müssen, reden Sie mit uns. Wir werden einen anderen Käufer als die Fa. Rupp finden!

 

 

!!! AKTUELLES !!!

 

 

 

 

 

Hier gehts es weiter --> zu allen Informationen